PEATworld - PEAT
Praxis für Energetische Psychologie & PEAT
Aktuelles     Hilfe zur Selbsthilfe     Bücher     Newsletter     PEAT-Therapeuten     Forum     Erfahrungsberichte     Links 

Hilfe zur Selbsthilfe
PEAT

Spiritual Technology

Quick Goals

Polaritäten-Integration

PEAT Ausbildung



> Einzelarbeit & Therapie



Viele der Spiritual Technology Methoden sind auch als Selbsthilfemethoden anwendbar.

Ähnlich wie einige Techniken aus dem NLP (Neurolinguistischem Programmieren), die Sedona-Methoden, die Klopf-Techniken (PEP, EFT, MET etc.) und andere Systeme kann Spiritual Technology eine wahres Geschenk des Himmels für Menschen sein, die die Disziplin und Lust dazu aufbringen, an sich selbst zu arbeiten.

Im Gegensatz zu manchen anderen Systemen sind die Spiritual Technology Methoden jedoch:

Leicht, schnell und günstig zu erlernen.

Sie sind sehr fexibel anwendbar und hoch wirksam.

Darüber hinaus führen einige von ihnen zu wunderbaren inneren Zuständen des Friedens, des Ok.-Seins, des Angekommen Seins, der Ausgeglichenheit, des einfach so Seins, etc.

Auch wenn diese Zustände nur von kurzer Dauer sind, geben sie dem Anwender ein gewisses Maß an Kontrolle über die eigene Befndlichkeit und die eigenen Gefühlszustände zurück.

Man wird wieder zum Regisseur des eigenen Lebens und ist nicht mehr nur Mitspieler in einem Drehbuch, das außerhalb der eigenen Kontrolle liegt.

Wer bereits regelmäßig Sport treibt, meditiert oder andere Aktivitäten zur Verbesserung der eigenen Gesundheit und der eigenen Befndlichkeit unternimmt, sollte PEAT oder andere Spiritual Technologies unbedingt einmal ausprobieren.

In meinen PEAT Workshops achte ich darauf, dass alle Teilnehmer die vermittelten Methoden meistern, so dass diese im Anschluss zur Selbsthilfe oder an anderen angewendet werden können.

Zudem unterstütze ich die Vernetzung via Skype oder Telefon, so dass sich Gleichgesonnene zusammentun und sich gegenseitig bei der Integrationsarbeit anleiten können.

Dass sich das Erlernen und regelmäßige Anwenden von PEAT unbedingt lohnt, können Sie aus den Ergebnissen einer Umfrage ersehen, die ich kürzlich bei ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern meiner PEAT Ausbildungs-Workshops durchführte.

Dabei schickte ich ihnen folgende 16 Fragen zu und bat diejenigen unter ihnen, die PEAT seither als Selbsthilfemethode anwenden, mir zu jeder Frage anzukreuzen, wie sehr diese jeweils auf sie zutrifft.

Die möglichen Antworten lauteten:
Die Aussage ist für mich völlig unwahr (0%)
Die Aussage stimmt für mich ein wenig (33%)
Die Aussage stimmt für mich ziemlich (67%)
Die Aussage stimmt für mich sehr (100%)

Die Fragen und die prozentualen Antworten lauteten:

1. Ich konnte mit den PEAT-Methoden verschiedene Themen, die mich punktuell belastet haben, lindern oder sogar völlig beseitigen



77% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
18% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


2. Ich konnte mit den PEAT-Methoden verschiedene Themen, die mich chronisch über lange Zeit belastet haben, lindern oder gar völlig beseitigen.



48% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
33% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


3. Dank der Kenntnis von PEAT etc. hat sich meine Angst vor bzw. mein Widerstand gegen Problemsituationen reduziert.



68% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
18% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


4. Ich weiß nun was ich tun kann, um mich wieder besser zu fühlen.


59% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
41% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


5. Meine Neigung, mir über irgendetwas Sorgen zu machen sowie die Häufgkeit von Gedankenkreisen ließen seit Beginn meiner PEAT-Praxis nach, so dass mein allgemeiner Stresspegel gesunken ist.



33% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
43% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


6. Ich kann Probleme, die in der Zukunft eventuell auf mich zukommen, nun leichter als notwendigen Bestandteil des Lebens akzeptieren.



55% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
32% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


7. Ich habe phasenweise kaum noch drängende Probleme in meinem Leben (früher war das anders).



43% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
43% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


8. Ich fühle mich ausgeglichener und mein Leben fühlt sich leichter an.



45% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
45% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


9. Ich zeige seltener extremes oder einseitiges Verhalten, habe weniger stark polarisierte Urteile, Gedanken und Gefühle.



35% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
50% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


10. Meine Fähigkeit, mich in andere hineinzuversetzen und die Welt aus deren Perspektive zu sehen, hat zugenommen.



45% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
35% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


11. Meine Wahrnehmungsfähigkeit in Bezug auf innere Prozesse, Gefühle und Körperempfndungen hat zugenommen.



55% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
30% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


12. Ich bemerke im Alltag plötzlich auch das Positive im Negativen und das Negative im Positiven.



48% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
43% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“

13. Es fällt mir zunehmend schwer, Schwarz-Weiß-Urteile zu fällen.


48% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
43% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


14. Wenn ich mich über andere ärgere, wird mir schneller bewusst, dass ich selbst in meinem Leben ebenfalls schon einmal ähnliches Verhalten gezeigt habe bzw. ähnliche Persönlichkeitsanteile in mir trage, auch wenn ich sie vielleicht nicht zum Ausdruck bringe



55% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
30% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


15. Ich fühle tendenziell eine zunehmende Verbundenheit mit der Welt und meinen Mitmenschen.



40% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
35% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“


16. Ich habe das Gefühl, meine Wahrnehmung des Lebens und ich selbst habe mich spürbar zum Besseren verändert.



38% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich sehr“
52% der TeilnehmerInnen gaben an: „diese Aussage stimmt für mich ziemlich“