PEATworld - PEAT
Praxis für Energetische Psychologie & PEAT
Aktuelles     Hilfe zur Selbsthilfe     Bücher     Newsletter     PEAT-Therapeuten     Forum     Erfahrungsberichte     Links 

Polaritäten-Integration
PEAT

Spiritual Technology

Quick Goals

Polaritäten-Integration

PEAT Ausbildung



> Einzelarbeit & Therapie




Wir befinden uns in einer Welt der Polaritäten bzw. Gegensätze, wobei wir die jeweiligen Pole eines Gegensatzpaars unterschiedlich erleben. Nehmen wir z.B. die Polarität „Erfolg versus Versagen“, dann reagieren wir in der Regel so, dass wir beim Gedanken an Erfolg positive Gefühle und entsprechende Hoffnungen hegen, während wir beim Gedanken an Versagen negative Reaktionen zeigen und innere Widerstände verspüren.

Unter Polaritäten-Integration versteht man den Prozess, die unterschiedliche innere Erfahrung im Hinblick auf die beiden Pole einer Polarität energetisch zu entladen, bis man beim Gedanken an die beiden Pole keine Unterschiede mehr erlebt und spürt. Durch diesen Prozess erreicht man einen höheren Grad an Gelassenheit und Entspannung im Hinblick auf die jeweilige Polarität, so dass er sich hervorragend zur Befreiung von Gedankenkreisen und fixierter Aufmerksamkeit eignet.

Um dies zu erreichen gibt es eine Reihe von Methoden, die in relativ kurzer Zeit spürbare Resultate erzielen.

Eines der Grundelemente der meisten östlichen philosophischen Lehren ist das Bewusstsein, dass wir in einem dualen Universum leben, das auf Polaritäten und Gegensätzen aufbaut. Auch die menschliche Psyche operiert auf der Basis von Gegensätzen, so dass wir nichts ohne sein Gegenstück kennen können. So wäre es z.B. unmöglich zu wissen was Glück ist, wenn es nicht das Gegenteil dazu gäbe. Nun ist es allerdings so, dass die beiden gegensätzlichen Erlebnismodi nur die beiden Seiten ein und derselben Polarität sind, wie die beiden Seiten einer Münze. Dies ist auch der Grund dafür, dass es nicht möglich ist, immer nur positive Zustände zu erleben. Denn wie bei einer geworfenen Münze kommt früher oder später immer auch ihre Rückseite an die Oberfläche.

Weise Männer des Ostens haben aus diesem Grund schon seit Jahrtausenden darauf hingewiesen, dass die Lösung oder Befreiung aus der Welt der illusionären Dualität in der Integration der Gegensätze zu einer Einheit liegt. Bevor eine solche Integration stattgefunden hat, wird das Individuum unfreiwillig und zwingend zwischen den beiden Polen eines Gegensatzpaares hin und her gerissen. Nach der Polaritäten-Integration erlangt man die Freiheit, jeden Pol bewusst anzustreben oder zu vermeiden.

Ein typisches Beispiel hierfür ist das Problem vieler Menschen, sich in einer emotionalen Bindung nicht frei fühlen zu können. So kommt es auch entsprechend oft vor, dass sich eine Person in eine andere verliebt und diese später heiratet (= Bindung). Dann dauert es nicht lange und die gleiche Person fühlt sich in der Ehe plötzlich gefangen und entwickelt Tendenzen, sich aus dieser Beziehung wieder zu befreien (= Freiheit). Wieder einige Zeit später wechseln die Pole wieder ihre Anziehungskraft und das Spiel beginnt von vorne. Es findet sich eine andere Person und eine neue Bindung wird eingegangen, etc. etc. Das dieser Wechsel der Bedürfnisse viele Probleme mit sich bringt, dürfte jedem klar sein. So wäre es von enormem Wert, wenn es der beschriebenen Person gelingen könnte, beide Pole zu integrieren und sich somit auch innerhalb bestehender emotionaler Bindungen frei fühlen zu können.

Und genau dies ist das Ziel der Polaritäten-Integration.

Doch wie ist diese möglich? Nun, jedes Problem besteht wie jede andere Erfahrung auch aus 4 Elementen: Emotionen, Gedanken, inneren Bildern oder Szenen und Körperempfindungen. Und jede Erfahrung beinhaltet eine bestimmte emotionale und energetische Ladung. Während der Polaritäten-Integrations-Sitzung beseitigt man diese Ladung aus dem jeweiligen Bewusstseinsinhalt, der den unerwünschten Zustand erschafft. Sobald die emotionale Ladung aus einem Thema beseitigt ist, erlangt man die Kontrolle über die eigenen Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen zurück, ohne unfreiwillig in Extreme zu verfallen.

Im Moment der Integration von 2 Polen erlangt man eine völlig neue Perspektive jenseits der Dualität, einen Moment der Einheitserfahrung.

Mithilfe verschiedener Polaritäten-Integrations-Methoden ist es auf diese Weise möglich, in kürzester Zeit Linderung bei einer Vielzahl emotionaler und mentaler Belastungen zu erlangen, wobei die Varianten des tiefen PEAT Prozesses die wohl effektivsten sein dürften.